Home / Neues / Tech Class / TECH CLASS: Laufset

TECH CLASS: Laufset

800x800_freakset_022016Hallo liebe Paintball-Freunde, Einsteiger und Fans,
heute geht es um das Thema Läufe.
Der Lauf (englisch: Barrel) bei einem Paintball Markierer ist wichtiger als man oft denkt. Gerade der Lauf entscheidet, ob ein Paintball das Ziel trifft oder am Ziel vorbei geht. Ohne Lauf würde der Ball gar nicht erst los fliegen. Mit dem falschen Lauf hat man Laufplatzer. Daher werden wir heute einmal zum Thema „Läufe“ die zwei teiligen und drei teiligen Laufsets behandeln.
Das Problem: Auf Paintball-Kisten steht .68 Kaliber (1,7272cm) , aber sobald man sich die Paintballs etwas genauer anschaut, stellt man fest,dass diese mal größer und mal kleiner sind. Wenn man also diese großen und kleineren Paintballs nacheinander abfeuert, wird man bemerken, dass ganz unterschiedliche Flugverhalten dabei entstehen. Kleinere Kugeln sind leichter und etwas langsamer, größere schwerer und werden von der Luft hinter der Kugel besser beschleunigt.
Die Lösung: Damit Paintballs also optimal beschleunigt werden, sollte der Lauf zum Paintball passen. Gerne kann man versuchen den Paintball an den Lauf anzupassen, aber man wird schnell feststellen, dass sogar die Paintballs ein und desselben Herstellers von Charge zu Charge oder auch von Kiste zu Kiste unterschiedlich sind. Einfacher ist es, den Lauf an den Paintball anzupassen. Genau hier kommt dann ein Laufset zum Einsatz. Man unterscheidet hier zwischen einem zweiteiligen und / oder dreiteiligen Lauf. Das hintere Teil nennt man „Back“, das vordere Teil „Front“ oder „Tip“ und bei einem dreiteiligen Laufset ist die Hülse im „Back“ das so genannte „Insert“.
Das Insert, wie bei einem Freak Set von Smart Parts dient der Anpassung an den Durchmesser des Paintballs. Hier gibt es von .675 bis .695 Kaliber alles. Insert sind aus Aluminium oder Edelstahl. Die Unterschiede sind das Gewicht und die Beschaffenheit der Oberfläche. Edelstahl ist sehr glatt, aber schwer, Aluminium leichter ,aber etwas rauer. Es ist darauf zu achten, dass der Paintball im Insert nicht fest stecken bleibt. Laufplatzer wären dann die Folge. Natürlich sollte der Paintball auch nicht zu klein sein, so dass er locker im Lauf „schlackert“. Ebenfalls würden Laufplatzer entstehen, da der Paintball in seinem ZickZack Kurs durch den Lauf an die Laufwände schlägt und kaputt geht. Optimal ist der Durchmesser eines Paintballs, wenn dieser leicht im Lauf stecken bleibt und man ihn wie bei einem Blasrohr hinausblasen kann.Um sicher zu gehen, wie gleichmäßig die Kugeln in einer Kiste sind, nimmt man am besten mehrere Paintballs (ca.eine Hand voll) zum Durchchecken heraus um ein guten Durchschnitt zu erhalten.
Ein kleiner Tipp: Paintballs können über den Tag hinweg, durch Umwelteinflüsse wie Temperatur oder Feuchtigkeit aufquellen oder kleiner werden. Hier sollte man von Zeit zu Zeit den Durchmesser überprüfen.
Die oder der Front dient dem Einstellen der Länge. Hier gibt es die Wahl zwischen 14“ (35,6cm) und 16“ (40,5cm). Will man eher auf kurze Distanz spielen und dabei maximale Bewegungsfreiheit behalten, so ist ein 14“ Lauf eine gute Wahl. Für mehr Reichweite würde man sich für den 16“ Lauf entscheiden. Diese beiden Längen sind stark aus dem Turnierbereich beeinflusst, ein Kompromiss für Reichweite, Bewegungsfreiheit und Genauigkeit.
Welches Laufset könnte also das Richtige sein? Dies ist eine gute Frage. Ich empfinde das Smart Parts Freak Set als meine Lieblingswahl. Durch die Dreiteiligkeit kann hier der Durchmesser durch relativ günstige Hülsen verändert werden. Das Back bleibt immer gleich, sofern man nicht den Gewindetyp für einen anderen Markierer wechseln möchte. Mit der Zeit kann man sich ein zusätzliches Front in 14“ oder 16“ zulegen, oder sogar noch längere oder kürzere anschaffen. Alles bleibt in einem verhältnismäßigen Kostenrahmen, bei viel Zubehör.
Das Planet Eclipse Shaft Kit ist zweiteilig und ebenfalls technisch einwandfrei. Hier ist natürlich die Anschaffung der Backs, die die Inserts schon beinhalten, teurer. Sollte man den Gewindetyp wechseln, weil man noch einen anderen Markierer damit spielen möchte, so ist dieses leider oft nicht möglich, oder sehr teuer. Das Dye Boomstick funktioniert hier nach ähnlichen technischen Prinzipien. Diese beiden Hersteller bedienen nur den Turnierbereich, taktische Laufteile gibt es hier leider nicht.
Viel Spaß auf dem Spielfeld und mit der Wahl des richtigen Laufes…
Link in unseren Shop: http://www.paintball-online-shop.net/lauf-und-laufset/
#‎paintsupply‬ ‪#lauf #freakkit #shaftkit #boomstick #paintballbarrel #techclass‬ ‪#‎paintballfachgeschäft‬ ‪#‎paintball‬ ‪#‎paintballonlineshop
Bildquelle: pbnation.com

One thought on “TECH CLASS: Laufset

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
%d Bloggern gefällt das: